Mit dem Newsletter von Papiefum erhälst Du einen größeren Einblick in die Welt der Papiere und Düfte – deren Wirkung und Bedeutung.

Folge mir

Newsletter

Sei über aktuelle Blogbeiträge und Neuigkeiten rund um Papiefum informiert.


    Search

    Warum Karten bei Papiefum
    so individuell sind

    Weil es um Dich geht

    Ich möchte Dir gerne ausführlicher erzählen, wieso eine Karte bei Papiefum so individuell und vor allem emotional ist.

    Eine Karte ist mehr als nur ein Karte.

    Der wichtigste Punkt ist allem voran, dass Karten eine große Bedeutung für mich haben. Sie symbolisieren ein Gefühl, dem – kompakt und dennoch stark – mit Bildern und Texten Ausdruck verliehen wird. Du kannst es Deinem Gegenüber ausdrücken oder dieses Gefühl empfangen. Doch in jedem Fall betrifft der Inhalt Dich oder Deine Beziehung zu jemandem. Diese zwischenmenschlichen Beziehungen möchte ich mit meiner Gestaltung von Karten individuell ansprechen.

    Ein Herzensprojekt

    Wie ich bereits auf meiner Philosophie-Seite erzählt habe, hatte ich den Wunsch mich mit personalisierten Grußkarten selbstständig zu machen. Der Grundgedanke rührt daher, dass es mir sehr am Herzen liegt, Menschen unabhängig davon, ob sie ihren Ehrentag feiern oder Weihnachten ansteht, mehr als zwei Mal im Jahr etwas zu sagen, das sie motiviert oder in ihrem Sein bekräftigt. Es war aber leider auch schon immer ein Kompromiss für mich, eine zutreffende Karte für Freunde und Bekannte zu finden. Entweder passte der Spruch gerade noch, dafür aber das Motiv nicht, oder andersherum und wenn etwas passte, stimmte die Farbe nicht. Und dann kamen noch die Anlässe hinzu, die ich vergebens gesucht habe, weil man sie nicht in Schubladen packen kann. Ich kategorisiere nicht nur nach Anlässen, sondern auch nach der Person, die die Karte anlässlich bekommt.

    Karten können auch verschenkt werden, ohne einen gebräuchlichen Anlass zu haben.

    So gestaltete ich selbst welche und verschenkte sie zu Gegebenheiten, die gerade aktuell bei der Person sind. Eine Karte hat mit ihrer sehr persönlichen Ansprache, den positiven Nebeneffekt einen eigenen Platz in Deiner Wohnung bekommen zu dürfen, um in Erinnerung zu bleiben – am Kühlschrank, am Spiegel, an Deiner Foto- oder Pinnwand, im Nachtschrank, auf der Kommode oder vielleicht sogar im Notizbuch, das Du täglich mit Dir führst. Du kannst sie Dir an jedem beliebigen Ort, jeden Tag und so oft es Dir lieb ist durchlesen.

    Mir war deshalb immer wichtig, mit meinen Karten ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Freudentränen sind natürlich auch sehr willkommen. Deswegen spielt es keine Rolle, ob es positive oder negative Ereignisse sind.

    Ein Bekannter der im Krankenhaus lag, bekam mit einem schönen Blumenstrauß eine Karte von mir, die ihm nicht nur eine schnelle Heilung mitteilte, sondern ihn motivieren sollte sich auf den Tag zu freuen an welchem er das Krankenhaus verlassen kann.

     

     

    Auch bei einem Kleidergeschäft habe ich eine so tolle Beratung bekommen, dass ich der Verkäuferin eine persönliche Karte geschenkt habe. Ihre Beratung hatte mehr verdient, als ein Danke. Üblicherweise hätte ich einen Kuchen gebacken, aber habe mich dann für die Karte entschieden, die nach einem leckeren Gebäck riecht. Ein Kuchen ist irgendwann aufgegessen, aber eine Karte bleibt eine tolle Erinnerung. Kuchen liebe ich dennoch aber beide Gesten funktionieren auf ihre unterschiedliche Weise anders gut.

     

     

    Eine Karte kann die Aufmerksamkeit rüberbringen, die eine Person in diesem Moment verdient. In jeder Lebenslage, an jedem Tag, zu jeder Uhrzeit, zu jeder Gelegenheit. Mit einer persönlichen Note, einem Insider oder einem gezeichneten Symbol, wird schnell mehr aus einer einfachen Karte.

    Ereignisse sind in einem Moment greifbar und in der nächsten Sekunde schon Vergangenheit. Mit Papiefum kannst Du diesen Moment einfangen, um ihn in Deine Zukunft weiterzutragen.

    Wichtige Angelegenheiten stehen auf Papier.

    Durch den Smartphone-Lifestyle hat sich mittlerweile einiges verändert. Die besondere Kommunikation rückt stärker in den Hintergrund. Vermehrt werden Texte mit Abkürzungen verwendet, GIFS werden verschickt, Memes benutzt, digitale Grüße verschickt und Beziehungen werden über das Internet eingegangen. Die Wertvorstellungen haben sich verschoben: Alles ist auf Masse, Einfachheit und Viralität ausgelegt. Und dennoch wählt man bei emotionalen Themen noch immer den Kommunikationsweg über das „altmodische“ Papier. Aus Anstand, aus Besonderheit, aus Wertschätzung und aus Anteilnahme.

    Aufgeschriebene Worte verstärken die Wirkung.

    Ich spreche mich von dem Gebrauch der Digitalisierung nicht frei, möchte aber mit Papiefum eine Möglichkeit eröffnen und in Erinnerung bringen, wie schön persönliche Kommunikation ist, wie viel emotionaler sie werden und welche Wertschätzung sie folglich bei Dir und auch bei Deinem Gegenüber entfachen kann.

    Düfte verstärken die Wahrnehmung.

    Durch die Veredlung mit Duft auf Papier möchte ich die Wahrnehmung, die absolut emotional verläuft, noch stärker fokussieren. Du hast nicht nur die Möglichkeit Dich von Deiner individuellen Karte positiv stimmen zu lassen (optisch), oder sie im wahrsten Sinne des Wortes greifen zu können (haptisch), sondern sie auch mit Deiner Nase (olfaktorisch) wahrzunehmen. Mit dem Zeitpunkt, bei dem Du den Geruch der Karte wahrgenommen hast, passiert es sogar ganz automatisch, dass sich das Gesehene in Deinem Langzeitgedächtnis verankert.

    Durch die Ansprache von gleichzeitig drei Sinnen, ist es so gut wie sicher, dass die Karte in Deinem Hinterkopf bleibt und Du Dich lange an ihr erfreuen kannst. (Oder die Person die eine Papiefum-Karte von Dir bekommt.)

    Schau gerne einmal hier, was die Einladungskarten für die Hochzeit von Julia und Stefan so individuell macht.

    Hinterlasse
    ein Kommentar

    You don't have permission to register
    X